Kultur

Die Kultur in Frankfurt ist einer der Gründe für die hohe Lebensqualität in unserer Stadt. Ob Oper, Museen, Theater oder auch der Zoo: Das vielfältige und bunte Kulturangebot macht Frankfurt einfach attraktiv! Wir sind fest überzeugt: Kultur ist für alle Menschen da! Deshalb arbeiten wir dafür, dass alle Frankfurterinnen und Frankfurter Zugang zu den vielen kulturellen Möglichkeiten unserer Stadt haben.

Auf einen Blick: Kultur in Frankfurt

Kultur braucht die Unterstützung von uns allen! Deshalb stehen wir hinter der städtischen Kulturförderung. Unsere wichtigsten Ziele für die Kultur in Frankfurt sind: 

  • Der gerade durchgesetzte freie Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Zoo und alle Museen muss langfristig gesichert werden.
  • Wir möchten, dass Schauspiel und Oper entweder zügig saniert werden – oder neue Spielstätten errichtet werden. Am Willy-Brandt-Platz soll auch in Zukunft mindestens die Oper oder das Schauspiel erhalten bleiben.
  • Wir möchten keinen historischen Wiederaufbau des ehemaligen Stadttheaters.
  • Frankfurt braucht ein Kinder- und Jugendtheater! Wir finden, das Zoogesellschaftshaus wäre ein guter Standort.
  • Der Zoo soll am bisherigen Standort bleiben und die begonnene Modernisierung muss weiter vorangetrieben werden.
  • Das Museumsufer ist einzigartig und darf nicht gefährdet werden!
  • Auch die freien Künstler und Kulturschaffenden müssen angemessen gefördert werden, um die Vielfalt des Angebots zu erhalten.

Kultur ist für alle da 

„Kultur für alle“ ist unser Auftrag. Wir möchten, dass alle Menschen in Frankfurt an den vielen Kulturangeboten teilhaben können. Wir haben deshalb durchgesetzt, dass in allen städtischen Museen der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei ist. Ab Mitte 2019 wird nun auch der Besuch der nicht städtischen Museen und des Zoos von Kindern und Jugendlichen kostenfrei sein. Wir hätten den Eintritt für alle Kinder und Jugendliche gerne einfach vollständig abgeschafft, mussten uns mit unseren Koalitionspartnern aber auf einen Kompromiss einigen. Es wird jetzt die Regel gelten, wonach bei freiem Eintritt für Kinder und Jugendliche das monatliche Netto-Familieneinkommen der Eltern 4.500 Euro nicht überschreitet. 

Warum Kultur für Frankfurt wichtig ist

Kultur ist viel mehr als nur Unterhaltung oder Freizeitgestaltung. Kultur ist eine unverzichtbare Grundlage unserer Gesellschaft. Kulturveranstaltungen erhöhen zudem die Attraktivität und die Lebensqualität Frankfurts. Wie beispielsweise eine vielfältige Gesellschaft ist Kultur ein echter wirtschaftlicher Standortfaktor. Kultur hat daher für uns eine grundsätzliche Qualität, betont die lebendige Mischung aus Tradition und Moderne und fördert den kommunikativen Austausch zwischen den in Frankfurt lebenden Menschen, 

Für die SPD-Fraktion steht die städtische Kulturförderung daher in keinem Fall zur Disposition. Wir setzen uns aber für einen verantwortungsvollen Umgang mit den öffentlichen Fördermitteln ein. 

Kultur braucht die Unterstützung von uns allen. Das bedeutet, dass auch die Stadt Frankfurt der Kultur mit öffentlichem Geld finanziell helfen – Kultur also subventionieren muss. Obwohl die Kulturförderung erst vor kurzem als Staatsziel in der hessischen Landesverfassung verankert wurde, bleibt die städtische Kulturförderung eine freiwillige Leistung. Die Stadt muss also genau schauen, wo und wie viel Geld für Kulturangebote ausgegeben werden kann. 

Zur schwierigsten Frage gehört dabei, was genau subventioniert werden soll. Grundsätzlich werden nur nicht-kommerzielle Angebote finanziell gefördert. Klar: Wenn ein Anbieter mit z.B. einem Konzert Geld verdienen will, muss er es auch selbst finanzieren! Wer gerne Konzerte eines Popstars oder ein Musical besucht, weiß, dass die Eintrittskarten sehr teuer sein können.

Demgegenüber ist der Besuch einer Theateraufführung im Frankfurter Schauspiel ein echtes Schnäppchen, besonders wenn man nicht in den ersten Reihen sitzen will oder von den großzügigen Ermäßigungen für Studierende bzw. Schülerinnen und Schüler profitiert. Ermöglicht werden diese vergleichsweise günstigen Eintrittspreise u.a. durch die Förderung der Stadt Frankfurt. Trotzdem bleibt es ein unglaublich strittiges Thema, in welche Kulturformen dann öffentliches Geld – also Ihr Geld! – investiert wird. Die politischen Gremien der Stadt entscheiden letztlich, ob und in welcher Höhe ein kulturelles Angebot gefördert wird.

Theater, Oper & Musik

Die Städtischen Bühnen, also Schauspiel, Kammerspiel und Oper, sind zweifelsohne das Herzstück des Frankfurter Kulturangebots. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Hinzu kommt in jedem Fall die Alte Oper, in der auch sehr viele klassische Konzerte stattfinden. Die Gebäude der Städtischen Bühnen am Willy-Brandt-Platz müssen aber dringend saniert oder neu gebaut werden. Bis spätestens nach den Sommerferien wird geklärt, ob eine Sanierung im Bestand technisch und wirtschaftlich Sinn macht. Danach wollen wir bis zum Ende des Jahres eine Grundsatzentscheidung der Stadtverordnetenversammlung über die Zukunft der Städtischen Bühnen herbeiführen. 

Theater in seiner ganzen Vielfalt – dafür stehen in Frankfurt nicht nur Schauspiel und Kammerspiel, sondern rund 20 Bühnen und über 50 Theatergruppen, die wöchentlich mehr als 100 Vorstellungen zeigen. So bereichern auch viele Privattheater das Frankfurter Theaterleben. Wir sehen es als unsere Pflicht an, das hohe Niveau der Städtischen Bühnen durch eine angemessene Finanzierung zu erhalten und gleichzeitig die Vielfalt der Frankfurter Theaterszene zu sichern.

Die Oper Frankfurt zählt zu den bedeutendsten Opernbühnen Europas und wurde mehrmals mit dem Titel „Oper des Jahres“ ausgezeichnet, zuletzt 2018. Wir wollen dafür sorgen, dass auch in Zukunft erstklassige Opernaufführungen in Frankfurt möglich sind – auch in der Phase der Renovierung oder des Neubaus der Städtischen Bühnen. Zudem würden wir uns freuen, wenn es gelingt, mehr junge Menschen von der Oper zu überzeugen.

Klassische Konzerte finden an vielen Orten in Frankfurt statt. Die wichtigste Spielstätte ist aber zweifelsohne die Alte Oper. 1981 konnte die Alte Oper, ein spätklassizistisches Gebäude, wieder aufgebaut werden. Seither wird sie als Konzerthaus und Kongresszentrum geführt und hat sich im internationalen Musikleben einen Namen gemacht. Auch die Alte Oper muss saniert werden, allerdings ist der Zustand wesentlich besser als der der Städtischen Bühnen, so dass dies im laufenden Betrieb durchgeführt werden kann. 

Kultur der Bürger: Freie Szene Frankfurt 

Die freie Kulturszene liegt uns in Frankfurt sehr am Herzen. Kultur ist viel mehr als nur die etablierten großen Häuser und die klassische Kulturszene. Es gibt in Frankfurt eine Fülle von freien Künstlerinnen und Künstlern aller Genres. 

Besonders vielfältig ist die freie Szene im Theaterbereich. Wichtig ist hierfür vor allem das städtische Künstlerhaus Mousonturm. Diese Spiel-, Produktions- und theatrale Forschungsstätte auf internationalem Niveau bietet vielen freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern aller Genres eine Bühne. Hier wird die Theatersprache von morgen erfunden. 

Viele Künstlerinnen und Künstler haben eine Heimat im atelierfrankfurt in der Nähe des Osthafens gefunden. Die Stadt Frankfurt konnte dieses Gebäude langfristig sichern. Räume für freischaffende Künstler stellt auch das Künstlerhaus Basis e.V. zur Verfügung. Ausstellungsmöglichkeiten für bekannte und weniger bekannte lokale Künstlerinnen und Künstler bieten beispielsweise der Kunstverein Frankfurt e.V. mit seinem Haus direkt am Rande der Neuen Altstadt oder der Verein Kunst in Frankfurt e.V. mit der Ausstellungshalle in der Schulstraße. Unser Ziel ist es, mit der städtischen Förderung die Vielfalt der freien Kunst- und Theaterszene zu erhalten. Wir wollen dazu beitragen, dass Künstlerinnen und Künstler in Frankfurt von ihrer Kunst angemessen leben und arbeiten können

Festivals und Events

Neben den festen Spielstätten und den in Frankfurt agierenden freien Künstlerinnen und Künstlern finden unzählige Kulturfestivals und Einzelevents statt. Die Palette reicht vom Deutschen Jazzfestival des Hessischen Rundfunks bis zum Musikmesse Festival, das immer parallel zur Musikmesse an verschiedenen Orten der Stadt stattfindet. Auch hier wollen wir mit dazu beitragen, diese enorme Vielfalt zu erhalten. 

Fest etabliert hat sich seit nunmehr 15 Jahren das Stoffel, das Festival des Stalburg Theaters. Im wunderschönen Ambiente des Günthersburgparks wird das Stalburg Theater Offen Luft, kurz Stoffel genannt, zelebriert. Jedes Jahr gibt es viel Musik, Kabarett und Kindertheater – und das bei freiem Eintritt. Das Festival wird von der Stadt unterstützt. In 2019 startet das Stoffel schon am 20. Juni. Mehr Infos unter http://www.stalburg.de/stoffel/info/ 

Die Sommerwerft ist das zweite etablierte Sommerfestival Frankfurts. Knapp zwei Wochen lang wird die Weseler Werft am nördlichen Mainufer zum Anziehungspunkt für viele Menschen. Theater, Musik, Performance, Biergarten – mehr als 100 Programmangebote machen die Organisatoren den Besuchern. Damit dies so bleibt, wird auch die Sommerwerft von der Stadt Frankfurt unterstützt. Mehr Infos unter www.sommerwerft.de

Museen in Frankfurt 

Das Frankfurter Museumsufer ist einzigartig. 15 Museen, direkt am Main. Ein Anziehungspunkt für Gäste aus der ganzen Welt! Wir wollen die Frankfurter Museen weiter unterstützen und ihre Attraktivität sogar steigern. Für den Haushalt 2019 haben wir es geschafft, nach Jahren endlich wieder Geld im städtischen Haushalt bereitzustellen, mit dem die städtischen Museen neue Ausstellungsstücke erwerben können. In Zukunft wollen wir das ausweiten. Gleichzeitig muss das pädagogische Angebot verbessert werden. Auch brauchen wir die nötigen Mittel, um die Digitalisierung in den Museen voranzutreiben. 

In den folgenden städtischen Museen ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren schon jetzt frei: 

Archäologisches Museum

Caricatura Museum

Deutsches Architekturmuseum

Hindemith Kabinett

Historisches Museum

Ikonen-Museum

Institut für Stadtgeschichte

Jüdisches Museum

Junges Museum

MUSEUM MMK FÜR MODERNE KUNST

Museum Angewandte Kunst

Museum Judengasse

Porzellan Museum

TOWER MMK

Weltkulturen Museum

ZOLLAMT MMK

Schon ab Sommer 2019 sollen auch die nicht städtischen Museen in Frankfurt für die meisten Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren kostenfrei zugänglich sein. Mit dabei wären dann so renommierte Einrichtungen wie das Städel, die Schirn und das Senckenberg Naturmuseum. In vielen Museen Frankfurts ist zudem am jeweils letzten Samstag des Monats (außer Dezember und August) der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei. 

Für Liebhaber der Frankfurter Museen lohnt sich sehr schnell auch die Museumsufer-Card (www.museumsufercard.de). Einzelpersonen haben für 95 Euro ein Jahr freien Eintritt in 34 Museen in und um Frankfurt. Für Familien kostet die Karte 165 Euro. 

Der Frankfurter Zoo 

Der Frankfurter Zoo ist die beliebteste Kultureinrichtung unserer Stadt! Über 800.000 Besucherinnen und Besucher im Jahr kommen hierher. Der große Vorteil des Frankfurter Zoos ist, dass er nicht am Rande der Stadt liegt, sondern mittendrin. Er lässt sich deshalb hervorragend mit anderen Aktivitäten verbinden. Da macht es gar nichts aus, dass er nicht so groß ist wie manche anderen Zoos. Die immer wieder aufkommende Idee, den Zoo an den Stadtrand oder gar ins Umland zu verlagern, lehnen wir daher ab. Wir wollen, dass der Zoo im Herzen der Stadt bleibt. Die Stadt hat bereits in den vergangenen Jahren viel in die Zoo-Anlagen investiert, diese schrittweise Modernisierung muss fortgesetzt und nicht durch eine Standortdebatte verhindert werden. Mit dem kostenlosen Eintritt für viele Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird der Zoo ab Sommer 2019 noch attraktiver für einen spannenden und lehrreichen Familienausflug. Infos: www.zoo-frankfurt.de  

Scroll to Top